Deutscher Asphaltverband e.V. Weiterbildendes Studium
Asphalttechnik
DIU ISB

Allgemeines

Das weiterbildende Studium wird seit 2005 angeboten.

Um das Studium möglichst wohnortnah anzubieten, ändert sich alle zwei Jahre der Austragungsort. Es fand bereits an der TU Braunschweig, der TU Dresden, der Ruhr-Universität Bochum, der TU Darmstadt und der TU München statt.
In der aktuellen Staffel 2018/19 wird es in Zusammenarbeit von der Dresden International University (DIU) und der TU Dresden und in der kommenden Staffel 2019/20 vom Lehrstuhl für Verkehrswegebau der Ruhr-Universität Bochum organisiert.

Das Studium richtet sich an Ingenieurinnen und Ingenieure in Bauverwaltungen, Prüflaboratorien, Bauunternehmungen und Ingenieurbüros sowie an alle, die ein vertieftes Wissen in der Asphalttechnologie erwerben wollen.

Zulassungsvoraussetzungen:

Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss

  • eines Hochschul- oder Fachhochschulstudiums des Bauingenieurwesens
  • oder eines gleichwertigen Ingenieurstudiums
  • oder eines naturwissenschaftlichen Studiums mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung.

Darüber hinaus gibt es Sonderregelungen für Studierende des Bauingenieurwesens und Personen, die eine Studieneignung im Beruf oder auf andere Weise erworben haben.


Die genauen Zulassungsbedingungen finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung (StuPO) im Punkt 2, "Zulassung".


Den Teilnehmenden wird von namhaften Hochschullehrern und Fachleuten aus der Wirtschaft umfangreiches Wissen zur Dimensionierung, Ausschreibung und Herstellung von Asphaltbefestigungen vermittelt, damit sie auf der Baustelle, bei der Prüfung, bei Beratungs- und Schlichtungsfragen den Baustoff Asphalt richtig beurteilen, einsetzen und behandeln können.

Die praxisorientierte Ausbildung wird durch vorlesungsbegleitende Lehrbriefe und Praktika unterstützt.

Das Studium umfasst vier Präsensphasen:

  1. Phase: Im Februar beginnt das Studium mit einer zehntägigen Vorlesungsphase.
  2. Phase: Im März und April wird ein zweitägiges Laborpraktikum durchgeführt, um neben dem theoretischen Wissen auch praktische Erfahrungen sammeln zu können. Im Anschluss daran werden bis November von den Teilnehmern 16 Lehrbriefe als Hausarbeiten mit einem Umfang von ca. 120 Stunden sowie eine Seminararbeit eigenständig bearbeitet.
  3. Phase: Im Januar des folgenden Jahres ein drei- bis viertägiges obligatorisches Vortragsseminar.
  4. Phase: Im Februar wird das Studium mit den zweitägigen schriftlichen Prüfungen und der eintägigen mündlichen Prüfung abgeschlossen.

Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat.

Das Studium wird mitgetragen und begleitet durch:

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Impressum – letzte Aktualisierung 14.08.2018 – Datenschutz